Hauptmenü Hauptmenü

Gesamtes Parkettsortiment

Parkett-Typen

  Vom preiswerten Klebeparkett bis hin zum Echt-Altholz Unikat
Parkett - Fertigparkett - Massiv Parkett - Echt - Altholz - Massiv-Parkett gealtert - Klebeparkett


Formate   Die folgenden Formate bieten wir für unsere Holzarten an
         
Riemen 2-schicht
490x70x11mm
468x78x10mm
560x70x10mm
720x78x10mm
1090x130x10mm
1480x90x10mm
1480x138x10mm
  Schiffboden 3-schicht
2390x198x14mm

  Landhausdiele 3-schicht
2200x146x15mm
2200x186x15mm
2390x195x14mm
5000x150-350x19/22mm

Holzarten   Unsere Holzarten im Überblick
         
Schweizer Holz
Apfelbaum
Birnbaum
Eiche/Eiche ged.
Kastanie
Kirschbaum
Nussbaum
Zwetschgenbaum
  Globale Holzarten
Ahorn kanadisch
Berg-Ahorn
Akazie ged.
Bambus hell
Bambus dunkel
Buche ungedämpft
Buche gedämpft
Eiche gedämpft
Eiche geräucht
Esche
Kastanie
Kirschbaum
Nussbaum
Olive
Lärche
Fichte
Birke
Ulme
  Tropenholz 100% FSC
Chechen
Ipé
Jatoba
Jutai
Kurupayra
Machiche
Muiracoatiara
Sucupira Preto
Teak
         
         
         
         

Impressum Angaben gemäss Art. 5 TMG:


Parkett-Wohntraum
M.Graf Ruchwiesenstrasse 34
8404 Winterthur

Kontakt:

Telefon: 052 385 25 28
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Haftungsausschluss:

Haftung für Inhalte

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit grösster Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbieter sind wir gemäss Art. 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach Art. 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstösse überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem schweizerischen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung ausserhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Daten?bertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Quelle: Disclaimer von eRecht24, dem Portal zum Internetrecht von Rechtsanwalt Sören Siebert.

Kontakt

Woca Holzpflege

trip trap wird woca

Parkettpflege ausgeführt von Ihrem Fachmann mit den Woca Pflegeprodukten

Wir reinigen Ihren Parkettboden intensiv mit der Teller Maschine und frischen die Oberfläche mit dem auf Ihren Boden abgestimmten Woca Produkt auf.

Unsere Dienstleistung bieten wir auch ausserhalb des Kantons Zürichs an. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich und erstellen eine kostenlose Offerte.
Weiter zur Kontaktaufnahme

Besuchen Sie unseren Partnershop für den Einkauf von Woca Produkten

Auf https://www.woca-shop.ch finden Sie alle Woca Produkte für Ihre Holzpflege, einfach von zu Hause aus bestellen. Schnell per CH Post zugestellt.

Woca geölte Oberflächen

woca

Parkettpflege ausgeführt von Ihrem Fachmann mit den Woca Pflegeprodukten

Wir reinigen Ihren Parkett maschinell und verleihen dem Holz durch das Nachölen den nötigen Schutz vor Schmutz und Wasser. Dabei erhalten Sie bei einer geölten Oberfläche beinahe wieder einen neuwertigen Parkett. Unansehnliche Kratzer verschwinden durch die Behandlung mit Öl. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich telefonisch und erstellen eine Offerte für das Auffrischen Ihres Parketts.

Vorteile einer oxidativ geölten Oberfläche

Bleiben Sie mit der Natur verbunden, indem Sie den Holzkontakt mit einer Woca geölten Oberfläche bewahren, im Sinne, die natürlichen Eigenschaften eines Holzes zu unterstreichen und ihm den nötigen Schutz vor Schmutz und Wasser zu geben. Durch die oxidative Behandlung wird die Atmungsaktivität eines Holzes beibehalten, was den Vorteil verschafft, dass die Luft in Räumen besser zirkulieren kann und somit ein behaglicheres Wohngefühl entsteht.

Durch eine Woca (Trip Trap) Öl-Behandlung mit weissen Farbpigmenten lassen sich auch die helleren Hölzer über Jahre hinweg erfolgreich schützen vor dem entgegen wirkenden Vergilbungsprozess eines Holzes. Reinigen und Pflegen mit dem Woca (Trip Trap) Pflege-System. Die geölte Oberfläche lässt sich leicht pflegen mit der auf Ihren Boden abgestimmten Holzbodenseife. Die darin enthaltenen Kokosfette wirken rückfettend, wodurch Ihr Parkettboden wieder für die tägliche Beanspruchung geschützt wird.

Bei grösseren Beschädigungen, z. B. durch Metallgegenstände die grosse Kratzspuren, Dellen oder Striemen verursachen, räumt die oxidativ geölte Oberfläche Ihren eindeutigen Überzeugungssatz in den Vordergrund. Die partielle Reparaturfähikeit. Kein anderes behandeltes Holz lässt sich vor Ort reparieren, ohne spätere unansehnliche Reparaturspuren in der Oberfläche zu hinterlassen.

holzstruktur 1   holzstruktur 2
Woca geölte Oberflächen
direkter Holzkontakt
schützt vor Wasser & Schmutz diffusionsfähige Oberfläche
seidig matte Oberfläche
örtliche Reparaturfähikeit
einfache Holzpflege
wirkt vergilbungshemmend
ist antistatisch
  versiegelte Oberflächen
kein Holzkontakt
schützt vor Wasser & Schmutz
nicht diffusionsfähig
glänzende Oberfläche
örtlich nicht reparaturfähig

 

 

Parkett Verlegeanleitung für den Heimwerker

Parkett Verlegeanleitung


B E R G & B E R G

Verlegeanleitung

Die Verlegeanleitung für unsere Heimwerker.
Ihn unserem Parkett-Shop führen wir auch zahlreiche 3-schicht Parkettböden die sich für eine schwimmende verlegung und somit für den Eigenbauer eignen. Durch einsetzen einer Trittschalldämmender Kork Unterlage wird auch ein nicht verklebter Parkett vor Trittschall geschützt. Durch unsere zur ferfügung gestellte Parkett-Verlegeanleitung möchten wir Sie animieren vielleicht Ihren Parkettboden selber zu verlegen. Das fachspezifische Werkzeug sowie wichtige Tipps und Tricks für ein erfolgreiches verlegen, stellen wir Ihnen kostenlos zur verfühgung, beim Erwerb eines Wohntraum Parkettbodens.

Lagern Sie die ungeöffneten Originalpakete mindestens 48 Stunden zur Akklimatisierung in dem normal beheizten Raum, in dem verlegt werden soll. Erst unmittelbar vor der Verlegung werden die Pakete geöffnet.   Unebenheiten von mehr als 2 mm auf 1 m Länge müssen ausgeglichen werden (bei Beton oder Estrichböden durch Ausgleichsmasse, bei Holzböden durch Schleifen oder Hobeln). Fertigparkett muss immer gegen aufsteigende Feuchtigkeit vom Unterboden geschützt werden. Daher ist die Verlegung einer Dampfbremse auf allen mineralischen Untergründen notwendig.

Als Dampfbremse eignet sich z.B. eine 0,2 mm dicke, diffusionshemmende, altersbeständige PE-Folie. Die Folie wird mit ca. 20 cm überlappung wannenartig verlegt und an den Wänden hochgezogen.

Auf Untergründen, die an Erdreich grenzen, also im Bereich von nicht unterkellerten Räumen, oberhalb von Gewölbe- und Kriechkellern und über Räumen mit erhöhter Feuchtigkeit wie Heizungskellern, Waschküchen oder ähnlichen ist eine Dampfbremse nicht ausreichend. Hier muss eine Dampfsperre eingebaut werden. Als Dampfsperre eignen sich z.B. Bitumenschweissbahn oder Aluminiumfolie. Die überlappungen müssen geeignet abgedichtet werden (z.B. dampfdichtes Klebeband bei Alufolie).

Trittschalldämmung
Die Trittschalldämmung (z.B. 2 - 3 mm dicker PE-Schaum / Korkschrotpappe / Wellpappe, etc.) wird auf der Dampfbremse/- sperre auf Stoss verlegt.

Bewegungsfugen
Holz ist ein natürliches Material welches sich durch Feuchtigkeit ausdehnt. Daher müssen zwischen Parkett und Wand sowie zu allen festen Bauteilen Bewegungsfugen von 10 - 15 mm vorgesehen werden. Eine Fuge ist auch an allen übergängen und Türdurchgängen notwendig. Die Fugen werden während der Verlegung mit Hilfe von Abstandskeilen fixiert. Nach der Verlegung oder bei längeren

Vorbereitung
Für Fertigparkett empfehlen wir schwimmende Verlegung, das heisst lediglich Verleimung in Nut und Feder zu einer zusammenhängenden Fläche ohne Verbindung zum Unterboden und angrenzenden Wänden. Vollflächige Verklebung soll vom Fachmann ausgeführt werden. Berg & Berg Parkett eignet sich für die Verlegung auf Niedertemperatur Fussbodenheizung. Bitte beachten Sie dazu die besonderen Hinweise weiter unten.

Prüfen Sie die Parkettelemente auf eventuelle Beschädigungen oder Fehler. Bereits verlegte Elemente können nicht reklamiert werden. Das Raumklima soll bei der Verlegung zwischen 35% und 60% rel. Luftfeuchte und bei 18-20? C Raumtemperatur liegen. Diese Werte sorgen auch für ein gesundes und behagliches Wohnklima. Die Luftfeuchtigkeit soll nicht dauerhaft unter 35% oder über 60% liegen, da dadurch Schäden am Holzfussboden auftreten können.

Achten Sie immer auf gute Belüftung und Luftzirkulation. Wärme- und Luftfeuchtestau soll unbedingt vermieden werden.

Unterboden
Als Unterboden eignen sich alle trockenen, ebenen und festen Untergründe wie z.B. Beton, Estrich, Spanplatte, Holzboden, Linoleum, Gussasphalt (gemäss DIN 18356 - Parkettarbeiten). Textile Beläge und Kleberreste sollten vollständig entfernt werden.
 


B E R G & B E R G

Verlegeanleitung

Arbeitsunterbrechungen werden die Keile entfernt. Bei grossen Räumen errechnet man die notwendige Fugenbreite wie folgt: Raumbreite in m x 1,5 = Bewegungsfuge in mm (z.B. Raumbreite 9 m x 1,5 = 13,5 mm Fuge). über 9 m breite Räume werden durch eine zusätzlicheBewegungsfuge in kleinere Segmente geteilt. Verleimung

Bei der Schwimmenden Verlegung werden die Parkettdielen untereinander zu einer durchgehenden Fläche verleimt. Die Verleimung erfolgt an Längs- und Stirnseiten. Die Leimangabe erfolgt auf die Unterseite der oberen Nutwange mit einem durchgehenden Leimstrang.

Verwenden Sie handelsüblichen PVACWeissleim Klassifizierung D3 (Parkettleim) in einer weichen Leimflasche mit Tülle. Fügen Sie die einzelnen Parkettelemente unmittelbar nach dem Leimauftrag mit Hauklotz und Hammer fugendicht zusammen. Der Hauklotz wird immer vor die Feder gelegt, um eine Beschädigung der Nutzschicht zu verhindern. Eventuell austretenden Leim mit einem euchten Tuch restlos entfernen. Verlegung

Wir empfehlen das Parkett längs zum Lichteinfall zu verlegen. Auf alten Holzböden sollte im rechten Winkel zum Verlegerichtung der Holzdielen verlegt werden. Beginnen Sie in einer Ecke des Raumes links mit beiden Nuten zur Wand.
  1

Ist die Wand nicht gerade, wird auf der ersten Dielenreihe der Wandverlauf markiert und durch Zuschnitt angepasst. Wandabstand mit Keilen fixieren. Das letzte Brett einer Dielenreihe wird auf Länge mit der entsprechenden Bewegungsfuge eingepasst.

3

Dielen mit Hammer und Zugeisen dicht zusammenfügen. Die Bewegungsfuge längs und an der Stirnseite mit Keilen fixieren.

4

Die gerade Ausrichtung der ersten Dielenreihen (Richtschnur oder Richtlatte) ist besonders wichtig für eine einwandfreie Passung. Mit dem verbleibenden Abschnitt der vorherigen Dielenreihe wird dienächste begonnen.


B E R G & B E R G

Verlegeanleitung

Achten Sie darauf, dass die Stossfugen nebeneinanderliegender Parkettreihen mindestens 60 cm Versatz haben. Gegebenenfalls die Diele kürzen oder ein passendes längeres Stück einsetzen.

6
Für Rohrdurchlässe werden an der entsprechenden Stelle des Parketts Löcher gebohrt, deren Durchmesser min. 20 mm (2x10 mm Bewegungsfuge) grösser ist als der des Rohres.

Anschliessend wird entweder vom Rand des Parkettelements zur Bohrung hinführend ein keilförmiges Stück ausgeschnitten und nach dem Verlegen wieder angeleimt oder ein sauberer Trennschnitt mittig durch die Bohrung geführt und vor und hinter dem Rohr wie normale Dielen verlegt.

7
Vorhandene Holztürzargen können gekürzt werden um das Parkett sauber darunter zu verlegen. Man legt ein Stück der Trittschalldämmung und ein Reststück Parkett an die Zarge und kann dann mit einer dünnen Säge die Zarge passgenau in Höhe der Parkettoberfläche kürzen.

8

  Wenn die Zarge nicht gekürzt werden kann, muss eine Bewegungsfuge zwischen Parkett und Türzarge eingehalten werden, die später dauerelastisch verfugt wird. Die Elemente der letzten Reihe werden eingepasst. Zur übertragung der Wandkontur die komplette letzte Dielenreihe ohne Leim zusammenstecken und deckungsgleich auf die letzte verlegte Dielenreihe legen. Mit einem Restabschnitt und Stift kann jetzt die Wandkontur auf die lose liegende Reihe übertragen werden.

9

Hierbei den benötigten Wandabstand nicht vergessen. Entlang der Kontur mit der Säge schneiden und die letzte Reihe mit Leim einsetzten. Mit dem Zugeisen fugendicht zusammenfügen und mit Keilen sichern.

10

Nach Einbau der letzten Diele werden alle Keile entfernt und die Bewegungsfugen mit Sockelleisten, Rosetten, übergangs- bzw. Abschlussprofilen abgedeckt. Alle Leisten werden so montiert, dass die Parkettfläche ausreichend arbeiten kann. Sorgen Sie immer für gute Lüftung des Raumes, damit vorhandene Feuchtigkeit entweichen kann und den Parkettboden nicht schädigt. Fussbodenheizung Auf einer Niedertemperatur Fussbodenheizung mit maximal 27?C Oberflächentempe-


B E R G & B E R G

Verlegeanleitung

ratur kann Berg & Berg Parkett verklebt oder schwimmend verlegt werden. Eine vollflächige Verklebung sollte unbedingt vom Fachmann erfolgen. Für eine Verlegung auf Elektro - Fussbodenheizung ist das Parkett wegen der höheren Temperaturen nicht geeignet. Der Estrich muss vor der Verlegung entsprechend dem Massnahmenprotokoll für Heizestrich beheizt und damit getrocknet werden.

Das Protokoll hält ihr Händler für Sie bereit oder es kann direkt bei Berg & Berg angefordert werden. Pflegehinweise Flecken und Flüssigkeiten jeder Art sind sofort zu entfernen. Sand und Wasser schaden dem Boden und sollten durch Schmutzfangmatten am Haus oder Terrasseneingang ferngehalten werden. "M?belf?sse" mit Filzgleitern versehen,"Pfennigabsätze vermeiden. Blumenkübel nicht ohne wasserdichte Giessteller auf den Boden stellen. Giessteller durch Filzgleiter oder ähnlich hinterlüften, um Feuchteund Temperaturstau zu verhindern.

Lackierte Oberfläche
Die hochwertige Versiegelung macht Berg& Berg zu einem pflegeleichten und hygienischen Bodenbelag. Loser Schmutz wird mit einem weichen Besen oder Staubsauger entfernt. Falls erforderlich kann anhaftender Schmutz auch mit einem leicht angefeuchteten, aber gut ausgewrungenen Aufnehmer beseitigt werden ggf. unter Zusatz eines neutralen Pflegmittels auf Seifenbasis. Bitte nicht wachsen! oelbehandelte Oberfläche Gerade am Anfang ist es wichtig, das Parkett richtig einzupflegen. Mit der Zeit wird der Boden dann immer anspruchsloser und besonders strapazierfähig, da sich durch die Pflege ein Schutz aufbaut, der das Parkett für Verunreinigungen unempfindlich macht.
  Nach der Verlegung Ihr Parkett wurde im Werk wohnfertig mit Trip Trap Meisteröl behandelt. Säubern Sie bitte die Holzoberfläche nach der Verlegung von Staub und wischen Sie wie unter "Pflege" beschrieben mit Trip Trap Holzbodenseife.

Bei Böden, die sehr stark beansprucht werden, soll vor der Behandlung mit Holzbodenseife eine zusätzliche Behandlung mit Trip Trap Pflegeöl wie unter "Renovierung" beschrieben erfolgen.

Pflege
Für die normale Reinigung reicht Staubsaugen oder Fegen. Bei Bedarf wird der Boden mit Trip Trap Holzbodenseife gewischt. Benutzen Sie einen Wischmop (oder Aufnehmer) und zwei Eimer: Einen mit lauwarmen, klarem Wasser zum Auswaschen des Wischmop, einen mit Seifenwasser (Trip Trap Holzbodenseife + warmes Wasser, Mischung 1:40 oder 1/8 Liter Seife auf 5 Liter Wasser).

Der Boden wird mit dem Seifenwasser feucht gewischt um anhaftenden Schmutz zu lösen. Anschliessend wird das Schmutzwasser vollständig mit dem Mop aufgenommen und dieser in klarem Wasser gespült. Danach den Wischmop in Seifenwasser tauchen. Mit dem gut ausgewrungenen Mop (oder Aufnehmer) den Boden trocknen. Starke Verschmutzungen und Flecken lassen sich mit Trip Trap Holzbodenseife, etwas Wasser und einem weissen Reinigungspad normalerweise leicht entfernen.

Wichtig: Nicht mit klarem Wasser nachwischen und keine Bodentücher oder Wischmop mit Mikrofaser verwenden. Gründliche Reinigung Hartnäckige Flecken werden mit Trip Trap Intensivreiniger, warmem Wasser und einem


B E R G & B E R G

Verlegeanleitung

weissen Reinigungspad entfernt. Danach den Boden Trip Trap Pflegeöl nachbehandeln. Säureflecken oder ähnliche werden durch Anschleifen mit Sandpapier (180er Korn) entfernt. Die angeschliffenen Stellen anschliessend mit Trip Trap Pflegeöl nachbehandeln.

Renovierung
Wenn der Boden nach gründlicher Reinigung oder längerer Nutzung matt oder grau auszusehen beginnt, kann er sehr einfach mit Trip Trap Pflegeöl aufgefrischt werden. Der Boden wird zunächst mit Trip Trap Intensivreiniger gereinigt und muss anschliessend vollständig trocknen. Danach Trip Trap Pflegeöl dünn auftragen und mit einem weissen Pad von Hand oder maschinell einpolieren bis der Boden wieder seidenmatt glänzt. Es darf kein Oelfilm auf dem Holz bleiben (eventuell zuviel aufgetragenes oel mit einem fusselfreien Tuch entfernen).

Nach 4-5 Stunden (bei mindestens
18? C) ist der Boden begehbar, nach 24 Stunden kann mit Trip Trap Holzbodenseife nebelfeucht eingepflegt werden. Achtung: oelgetränkte Lappen und Pads können sich selbst entzünden. Diese nach Gebrauch in ein dicht schliessendes Gefäss geben oder mit Wasser tränken und im Freien trocknen.

Natur oder weiss?
Je nach gewünschtem optischen Effekt und Holzart wird Berg & Berg Parkett ab Werk mit Trip Trap Meisteröl weiss oder natur behandelt.

Für weissgeölte Böden empfehlen wir:
Holzbodenseife weiss und Pflegeöl weiss.

Für naturgeölte Böden empfehlen wir:
Holzbodenseife natur und Pflegeöl natur.
  Bei Fragen hilft Ihnen Ihr Fachhändler gerne weiter.

Korschenbroich, Juli 2008

qualitaetssiegel 1
     
www.wemaparkett.ch    
     

 

 

Englisch Fischgrad Schiffboden Würfelmuster

Holzboden Verlegearten

Verlegemuster beeinflussen das Erscheinungsbild eines Parkettbodens.

Jede Holzart lässt sich ganz individuell nach Ihren Wünschen verlegen.

Die Wirkung eines Holzbodens lassen Sich nicht nur mit der Wahl einer Holzart oder einer Dimension bestimmen. Durch verschieden Verlegedessins wie Englisch, Mosaik, Schiffboden, entsteht eine spezielle Optik im Raum. Zum Beispiel wird durch eine Verlegung nach Mosaik oder Würfel Muster der eher klassische Style Widergespiegelt. Wobei bei einer Wahl nach dem Schiffbodendessinns die eher Moderne Art zum tragen kommt.

Schiffboden - Verlegung mit Gummifuge

schiffboden gummi   Als Basis dient die normale Verlegung des Dessin "Schiffboden“. Zusätzlich werden dabei die Längsstösse der Parkettelemente mit einem schwarzen Gummi- oder Neoprenstreifen ausgebildet. Dies ergibt optisch das klassische Bild eines marinen Schiffdecks.
     

Schiffboden

schiffboden   Beim Dessin Schiffboden werden die Riemen oder Dielen kontinuierlich verlegt. Die Stösse der Elemente sind unregelmässig verteilt und weisen kein Muster auf.
     

Englisch

englisch   Bei der englischen Verlegeart werden gleich lange Elemente so verlegt, dass die Stösse mit jeder zweiten Reihe übereinstimmen. Dadurch entsteht ein ruhiges, strukturiertes Muster.
     

Fischgrat

fischgrat   Bei der Fischgrat-Verlegung werden die Riemen im 45°-Winkel zueinander verlegt. Alle Riemen sind gleich lang. Der Fischgrat-Parkettboden kann mit oder ohne Wandfries verlegt werden.
     

Würfel/Mosaik

wuerfel mosaik   Beim Würfel/Mosaik-Dessin werden immer eine Anzahl Stäbe zu einem Quadrat zusammengefügt. Die einzelnen Würfel werden in der Laufrichtung des Holzes um 90° gedreht. Das ergibt das sogenannte „Schachbrettmuster“, ein geordnetes aber doch sehr abwechslungsreiches Bild.
     

Diagonal

diagonal   Die diagonale Verlegung ist identisch mit dem Dessin "Schiffboden". Jedoch werden die Riemen nicht gerade zu einer Wandflucht verlegt, hier wird das Parkett im 45°- oder x-beliebigen Winkel zu den Wänden verlegt.
     

Tafelparkett

tafelparkett   Beim Tafelparkett werden mehrheitlich geometrische Muster zu quadratischen Tafeln zusammengesetzt. Oft werden zusätzlich noch Ornamente in beliebigen Formen eingesetzt. Diese Muster können auch aus verschieden farbigen Holzarten zusammengesetzt sein. Dies ergibt ein aufregendes Farbspiel.

Die Gestaltung geschieht unter Berücksichtigung der späteren Nutzung des Raumes. Häufig wird ein Tafelparkett-Boden mit einem umlaufenden Wandfries verlegt.
Würfel, Winkelfries-, Gehrfries-, Versailles-Tafel oder Bernerboden bilden dabei die so genannten Standardmuster.

Die Grösse der Tafeln beträgt im Normalfall zwischen 350x350mm bis 1000x1000mm und sind im Normalfall 14 bis 22mm dick.
     

Parallel

letzte   Die Parallel-Verlegung wird in erster Linie beim 8 mm Klebeparkett (Klötzli) ausgeführt, kann aber auch bei 2-Schicht-Fertigparkett oder Massivparkett eingesetzt werden. Die Lamellen (160 mm bei Klebeparkett) oder größeren Fertigparkett-Elemente (z.B. ca. 500x70 mm) werden parallel, eine Reihe nach der anderen, nebeneinander verlegt.

Dies ergibt eine klare geometrische Bild- und Formensprache, bestehend aus der Holzfaserrichtung einerseits und der „Fugen-Zeichnung“ der Stösse der Parkettelemente andererseits.

 

 

Tropenholz mit der FSC zertifizierung

FSC Zertifikat

Der Lieferant unserer Produkte ist aktives Mitglied der WWF Wood Group in der Schweiz. Diese Gruppe bildet das Dach für Unternehmen, die vom Forest Stewardship Council (FSC) zertifizierte Holzprodukte vertreiben. Der FSC ist eine internationale nicht kommerzielle Organisation, die Hölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft beurteilt und kennzeichnet. Unter anderem wird FSC von Greenpeace und dem World Wide Fund For Nature (WWF) unterstützt.

leopard

Parkett-Wohntraum will sich ebenfalls dem Erhalt des Regenwaldes verpflichten und nutzt aus diesem Grund ausschließlich Hölzer, die das FSC-Zertifikat tragen. Unser Parkett ist deshalb nicht nur optisch und qualitativ sehr hochwertig, sondern trägt zum weltweiten Schutz der menschlichen Ressourcen bei. FSC ist das einzige Holzlabel, das international bekannt und gültig ist und dem die Verbraucher vertrauen können. Die Holznutzung wird permanent kontrolliert, so dass eine naturverträgliche, nachhaltige und ökologische Holzwirtschaft gefördert wird.   Auf lange Sicht ist diese Praxis für alle Beteiligten lohnend: Die Bevölkerung profitiert von einer nachhaltigen Vermarktung ihrer Wälder, die Produzenten können qualitative Spitzenprodukte liefern und die Konsumenten bekommen exquisite Ware zu angemessenen Preisen. Vor allem aber wird die Natur davon profitieren, wenn an die Stelle von Ausbeutung und Raubbau eine sinnvolle Nutzung des Waldes tritt.
Aus all diesen Gründen erfüllt unser Parkett alle Ansprüche, die an nachhaltig und ökologisch hergestellte Produkte gestellt werden können. Parkett-Wohntraum steht für hohes Produktniveau in einem ökologisch sinnvollen und tragfähigen Kontext.
     
fsc   wwf

 

 

2-Schicht 3-Schicht Fertigparkett

Parkettboden Typen

Die Vielfalt der Parkett - Typen

Wussten Sie das es so viele verschiedene Parkettarten gibt

Was ist der Unterschied zwischen einem 2-schicht und einem 3-schicht? Welcher Parkettboden eignet sich für eine schwimmende Verlegung?

Ihn dem folgenden Beitrag möchten wir Ihnen die Parkettarten kurz vorstellen Es wird unterschieden zwischen einem Werkgeölten Parkett das fix fertig ab Werk eine bereits vorgeölte Oberfläche hat und somit mittels kleinem Aufwand auf der Baustelle nochmals nachgeölt wird. Diese Art nennt sich Fertigparkett und findet heutzutage den grössten Absatz

Die auf der Baustelle gefertigte Oberfläche, entsteht durch das schleifen vor Ort. Mit einer Bandschleifmaschine werden zu erst Überzähne Plan geschliffen. Der Entschlief folgt Mittels Blochmaschine oder Trio. Der rohe Holzboden wir mit einem Oel erstmals grundbehandelt und später nachgeölt.

zweischicht  

Zweischicht - Fertigparkett

Zweischicht-Fertigparkett setzt sich aus einer Nutz- und Trägerschicht zusammen. Die Nutzschicht, auch Deckschicht genannt, besteht aus 4 - 6mm Edelholz veschiedenster Holzarten wie Eiche, Nussbaum.

Die Trägerschicht, auch Absperrung genannt, ist entweder aus massivem Fichtenholz oder Sperrholz aus Birke. Die Gesamtstärke beträgt 10 bis 12mm. Zweischicht-Parkett wird immer vollflächig auf eine ebene und druckfeste Unterlage verklebt (Zement-Unterlagsboden usw.).

Im Normalfall ist Zweischicht-Fertigparkett werkseitig vor- oder fertig oberflächenbehandelt (geölt oder versiegelt), kann aber auch roh oder vorgeschliffen verlegt werden. Die Endbehandlung erfolgt hier auf der Baustelle.
     
dreischicht  

Dreischicht - Fertigparkett

Dreischicht-P besteht aus einer ca. 4mm starken Nutz-/Deckschicht aus Edelholz, einer Mittellage aus massivem Kiefernholz und der dritten Schicht, einem Kiefer- oder Fichtenfurnier.

Diese Konstruktion erlaubt es, den Parkettboden "schwimmend" (nicht auf Unterboden verklebt) zu verlegen. Die Parkettelemente werden durch Nut und Kamm miteinander verbunden. Hierzu gibt es 2 Systeme: die Loc-/Clic-Verbindung oder das Verleimen in Nut und Kamm. Als Trennlage wird ein Vlies, Karton o.ä. eingesetzt.

Im Normalfall ist Dreischicht-Fertigparkett werkseitig vor- oder fertig oberflächenbehandelt (geölt oder versiegelt), kann aber auch roh oder vorgeschliffen verlegt werden. Die Endbehandlung erfolgt dann auf der Baustelle.
     
massiv  

Massiv - Parkett

Diese Art wird, wie es der Name schon sagt, nicht aus mehreren Lagen hergestellt, sie besteht durchgehend aus massivem Holz. Die Stärken variieren von 14 bis 22mm. Dies bringt verschiedene Vorteile. Die Nutzschicht ist im Vergleich dicker, was eine längere Nutzungsdauer ergibt.Massiv-Holz wird auf ebene Unterboden verklebt oder auf Holz-Unterkonstruktionen genagelt. Das Produkt "Junckers Fertigparkett" kann auch schwimmend verlegt werden.

Nova Antica ist ein massiver Parkettboden aus französischer Eiche, der während der Produktion mechanisch gealtert und anschliessend von Hand oberflächenbehandelt wird. Die spezielle Kantenalterung ergibt in Verbindung mit den verschiedenen werk- oder bauseitigen Farbbehandlungen auf Öl-Basis einen individuellen und einzigartigen Parkettboden, der mehr Einrichtungsgegenstand als Boden darstellt.Die Verlegung gestaltet sich besonders einfach: alle 14mm Nova Antica-Böden werden vollflächig verklebt (auch auf Fussbodenheizung geeignet). Die Stärke 21mm kann auf alle geeigneten Holzwerkstoffe geschraubt, genagelt oder geklebt werden
     
klebeparkett  

Klebeparkett (Klötzli) / Hochkant - Parkett

Klebeparkett besteht aus kleinformatigen Holzlamellen (normalerweise 160 x 23mm) von 8mm Stärke, die werkseitig zu einem Muster zusammengesetzt werden: Würfelmuster (Mosaik), Parallelmuster oder Englischmuster.

Klebeparkett wird, wie es der Name schon sagt, vollflächig auf einen ebenen Unterboden verklebt und anschliessend geschliffen und oberflächenbehandelt (geölt, lackiert).

Hochkant-Parkett ist eine weitere Spielform von Klebeparkett. Hier beträgt die optische Breite der Lamellen 8mm, die Dicke 10-23mm. Längen sind von 160 bis 250mm möglich. Diese Parkettart ist besonders bei Loftwohnungen beliebt. Dies wegen seiner "industriellen Optik". Hochkant-Parkett kann aber auch problemlos im öffentlichen, gewerblichen oder industriellen Bereich eingesetzt werden. Auch dieses Parkettboden wird vollflächig verklebt, vor Ort geschliffen und oberflächenbehandelt.
     
outdoor  

Outdoor - Massivholzböden

Aus unseren verschiedenen Hölzern können wir nicht nur Parkettböden für den Innenbereich herstellen. Wir bieten ebenfalls verschiedene Aussenrost-Systeme für Terrassen, Gartenplätze, Schwimmbadumrandungen usw. an.

Je nach Wunsch, Optik, Ort, System oder anderen Kriterien kann zwischen Modul-Elementen, Decks (Einzelstäbe) oder Elementen mit Clic-Verbindung gewählt werden. Durch verschiedene Aufbauten und Unterkonstruktionen sind diese Massivholzböden sehr flexibel.

Die Oberflächenbehandlung mit speziellen Aussenölen richtet sich nach den Wünschen des Bauherrn oder den Benützungs- und Umgebungskriterien.
     

Berg&Berg Fertigparkett Zertifikat

Parkett-Zertifikat

Dies bedeutet:

Berg & Berg Parkett und Fertigparkett werden nach ökologischen Kriterien hergestellt.

Mit der Nature Plus Zertifizierung hat sich Berg & Berg einem unabhängigen Test unterzogen und eine ausführliche Überprüfung der gesamten Produktionsbedingungen und des Produktes akzeptiert. Diese Zertifizierung ist der Nachweis, dass das was Berg & Berg macht, einer strikten Überprfung in Qualität, Emission und Nachhaltigkeit in der Rohstoffauswahl standhält.

zertifikat

 

Parkett

parkett
Parkett und seine Entstehung

Bereits König Salomon ging vor 3.000 Jahren auf Holzböden, und schon im Mittelalter gab es in Europa Fussböden aus Holz. Die zunächst einfachen Bohlen und die später gehobelten Dielen waren Grundlage für das heutige Parkett. Im 16. Jahrhundert wurden die ersten repräsentativen Bodenbeläge gefertigt. Gebeizte Hölzer und farbige Felder aus Edelhölzern wurden zu auffälligen Ornamenten und Mustern zusammengefügt, Beweis für die kultivierte Lebensart in den Palästen der Herrscher.

Im 17. und 18. Jahrhundert befand sich die Kunst des Parketts auf dem Höhepunkt. Als unverzichtbarer Teil innenarchitektonischer Fähigkeiten war der Holzfussboden das Vorrecht der Oberschicht. Das Tafelparkett ist eine Erfindung der Franzosen. Noch heute kann man in den französischen Barockschlössern sehen, wie sehr das Parkett wichtiger Bestandteil einer prunkvollen Atmosphäre ist. Im 18. Jahrhundert konnte man auf dem glänzenden Holzfussboden nicht nur mannigfache Ornamente bewundern. Mit der Parketttechnik wurden auch Bilder und ganze Szenen dargestellt.

Durch die neuen Sägewerke, Maschinen und industrielle Bearbeitung war das Parkett im 19. Jahrhundert nicht mehr ausschliesslich den Königen und der Oberschicht vorbehalten. Die breiten Dielen wurden schmaler und setzten sich auch in öffentlichen Gebäuden und Wohnungen durch. Die Materialien wurden immer hochwertiger. Das Verlegen des Parketts wurde durch dünne Stahlnägel und effektive Klebstoffe immer leichter, so dass der Siegeszug des optisch ansprechenden Holzfussbodens nicht aufzuhalten war.

In den 1950er Jahren wurde die heute gebräuchliche Versiegelung optimal gestaltet. So war das Parkett auch leicht zu pflegen und wurde nicht zuletzt aus diesem Grund immer beliebter. Auch der Umgang mit dem Holz war bald perfekt. Handwerker wurden speziell für diese Böden ausgebildet: Seit 1973 hat sich der Beruf des Parkettlegers etabliert. Durch viele Stilepochen hindurch hat sich das Parkett zu einem hochwertigen, begehrten und bewunderten Fußbodenbelag entwickelt. Die einzigartige Einheit von technischem, künstlerischem und handwerklichem Sachverstand bringt ein Produkt von hohem Wert und ausgezeichneter Qualität hervor.

Parkett-Shop

shop title middle

eiche landhausdiele   eiche landhausdiele 2   Eiche-geölt-natur    
Eiche Landhausdiele
weiss geölt
  Landhausdiele
angeräucht
weiss geölt
  Eiche geölt natur   Landhausdiele
rustikal
geölt natur
             
parkett ahorn 01   parkett eiche   parkett kirsch   nussbaum
Parkett Ahorn   Parkett Eiche   Parkett Kirsch   Nussbaum
             
bambus hell   bambus dunkel   raeuchereiche    
Bambus hell   Bambus dunkel   Räuchereiche   Machiche FSC
             
             
Eiche Värmland   Eiche rustikal   Eiche weiss geölt   Esche
             
design parkett   echt altholz       laerche
Design Parkett   Echt-Altholz   Eiche Norrland   Lärche
             
jatoba 02   landhausdiele jatoba   kirschbaum   eiche
Jatoba   Jatoba   Kirschbaum   Eiche
             
ahorn euro            
Ahorn euro.   Eiche Dalarna   Eiche Lappland   Eiche Gotland
             
eiche antik 01   eiche antik 02   eiche saegeroh   birnbaum
Eiche antik   Eiche antik   Eiche sägeroh   Birnbaum
             
eiche gedaempft   eiche gealtert   eiche hpo   eiche hpg
Eiche gedämpft   Eiche gealtert   Eiche HPO   Eiche HPG
             
eiche geraeucht   jatoba fsc   altholz   laerche
Eiche geräucht   Jatoba FSC   Altholz   Lärche
             
massivparkett 01   massivparkett 02   massivparkett 03   teak fsc
Massivparkett   Massivparkett   Massivparkett   Teak FSC
             

Zum gesamten Parkettsortiment Zur Offerte fix fertig verlegt Zur Offerte für den Selbstverleger
     
     

Parkett Ausstellung

parkett-ausstellung
Herzlich willkommen in unserer Parkett-Ausstellung im Kanton Zürich! Unser Sortiment umfasst regionale Schweizer Hölzer wie Birnbaum, Nussbaum, Apfelbaum, Zwetschgenbaum ebenso wie edle Tropenhölzer aus Mexiko und Brasilien.

Ebenfalls setzten wir auf neue innovative Oberflächen, graue Farbtöne, rustikale Eiche, Parkett gealtert oder das echte Altholz Unikat finden Sie bei uns.

Wir sorgen uns um den Schutz der Wälder: Das FSC-Zertifikat für alle von uns angebotenen Tropenhölzer garantiert Ihnen nachhaltigen und ökologisch verantwortungsvollen Umgang mit den Holzressourcen.

Sie finden unsere Parkett-Ausstellung in den renovierten Räumen einer ehemaligen Spinnerei auf einer Fläche von 300 m2. Sprechen Sie mit uns über Ihren persönlichen Wohntraum: Wir liefern Ihnen unser Parkett in vielen Formaten. vom kleinen preiswerten Riemenparkett bis hin zur edlen Diele von sechs Meter Länge. Wir freuen uns, mit Ihnen einen Termin zu vereinbaren, für den Besuch unserer Ausstellung in Wila, Kanton Zürich.

Sie möchten lieber direkt zu Hause schauen, ob Ihr Traumparkett zu Ihrer Einrichtung passt? Nach Vereinbarung besuchen wir Sie gern in Ihrer persönlichen Umgebung mit repräsentativen Mustertafeln. Diese Dienstleistung ist für Sie natürlich kostenlos und steht Ihnen auch ausserhalb des Kantons Zürich zur Verfügung. Gerne beraten wir Sie dabei auch über unser gesamtes Servicepaket und die richtige Pflege Ihres neuen Parkettbodens.

Öffnungszeiten:

Vor Feiertagen schliessen wir um 16:00 Uhr.
Montag: bis Donnerstag: 08:00 - 12:00 / 13:30 - 17:00, Freitag: 08:00 - 12:00 / 13:30 - 16:00, Samstag: 08:00 - 12:00

 

Parkett Wohntraum

wt-start

  Holzboden-Shop
parkett-ausstellung
  Parkett-Ausstellung
   
wohntraum-design-parkett-mosaici
   
  Nova Mosaici

Wohnträume werden wahr – mit uns und den stilvollen Parkettböden von Parkett Wohntraum, die wir Ihnen in unserer 300 Quadratmeter großen Parkettausstellung im Kanton Zürich präsentieren. Erleben Sie die Faszination echter Holzböden hautnah! Auf Wunsch besuchen wir Sie auch gern kostenlos mit ausgewählten Mustertafeln bei Ihnen zu Hause.

Beim Verkauf von Parkett aus Tropenholz legen wir Wert auf das FSC-Label, das die nachhaltige Nutzung der Tropenhölzer garantiert.

Neben Beratung und Verkauf bieten wir ihnen auch fachgerechte Verlegearbeiten sowie verschiedene Reparatur- und Pflegemaßnahmen für Ihren Holzboden an. Dazu gehört die Erneuerung von Parkettböden und das Schleifen und Ölen beziehungsweise Schleifen und Lackieren. Auch für Reparaturarbeiten sind wir Ihr kompetenter Partner rund um Parkett und Holzboden. Für die Parkettpflege verwenden wir ausschließlich die bewährten Pflegeprodukte des dänischen Herstellers Woca (Trip Trap).

Unsere Dienstleistungen bieten wir Ihnen in Winterthur, Zürich, Wetzikon und Uster an, aber auch außerhalb des Kantons Zürich, etwa in den Regionen Zug, Basel, Bern oder Luzern.


Holzboden schleifen| |Trip Trap| |Holzboden abschleifen| |Parkett pflege|
|Parkett-schleifen| |Woca| |Eichenparkett|Parkettboden pflegen, Parkett verlegen, nachölen, Parkett reinigen, Preise, Fertigparkett, Pflege von Parkett, Holzboden pflegen, Parkettausstellung
  Wohntraum
052 385 25 28
Ruchwiesenstrasse 34
8404 Winterthur

Parkettausstellung
Voranmeldung
052 385 25 28
Hubwiesstrasse 11
8492 Wila
aktion eiche
  Eiche Aktion fertig verlegt
ab CHF 84.00/m2
aktion nussbaum
  Nussbaum Aktion fertig verlegt
ab CHF 129.00/m2
aktion kirschbaum
  Kirschbaum Aktion fertig verlegt
ab CHF 111.00/m2